Startseite News Verein Hallen Schiedsrichter Kontakt
Hagen-Haspe - TSC E. Dortmund
127:41 (28:8/31:8/39:10/29:15)
[08.12.2018] Spielerchaos in Hagen

Schon bei der Hinfahrt war klar dass in Hagen nichts zu holen sein wird. Da man mit nur 5 Spielern anreisen konnte, worunter 1 U14 Kreisliga Debütant dabei war mit Joel. Es war also bereits schwer 5 Spieler auf zu Treiben. Letztendlich fehlten bei der Eintracht: Mo,Moritz,Yorick,Hashem,Ronald,Michele,Desting und Paul. 8 Spieler auf einen Schlag. Doch die anwesenden Spieler wollten etwas gutes daraus machen. Die ersten Minuten konnte man gerade auf der Großen Position gut mithalten gegen die in Bestbesetzung angetretene Hagener. Doch Hagen nutzte die Turnover der Eintracht eiskalt. Im zweiten Viertel kam gleich der Schock für den TSC, der enorm wichtige Center war verletzt. Nun hieß es für die Eintracht mit 4 Mann weiter spielen ab der 13.Minute. Sehr fair erwies sich in dieser Phase der Gastgeber welcher schnell Kühlakkus bereit stellte und ebenso mit nur 4 Mann weiter spielte. Durch eine immer deutlich vermisste Entlastung brach man nach und nach ein und war bereits zur Halbzeit platt gelaufen durch die herrausragende Transition in der Offense der Gegner. Für die 2. Hälfte galt ab da möglichst viel richtig zu machen. Und es gelang sogar zu teilen.Der Ball routierte gut und man kam zu schönen Gelegenheiten. Am Ende steht eine haushohe Niederlage auf dem Konto, welche jedoch in den Hintergrund rückte aufgrund der Verletzung unseres Centers, wir wünschen gute Besserung. Ein Dank gilt ebenso dem U14ner Joel ohne den das Spiel nicht hätte stattfinden hätte können und die Eintracht einen Minus Punkt auf dem Konto hätte. Schöner Nebeneffekt ist jedoch dass in der neuformierten Mannschaft alle Punkten konnten. Der Minus Punkt ist somit Abgewehrt worden und hält die Eintracht auf Kurs Platz 7 zu festigen. 
Adrian,Nathaniel,Aaron,Joel,Noah(verletzt raus)
 
TSC E. Dortmund - Paderborn Baskets
55:67 (11:17/8:25/17:12/19:13)
[01.12.2018] Starke 2.Halbzeit reicht nicht zur Sensation 
Ohne 3 der Startig five forderte man diesmal die Paderborn Baskets raus. Nach einem akzeptablen 1.Viertel und einem Katastrophalen 2.Viertel lag man aussichtslos hinten (-23). In der Halbzeitpause besprach der Coach taktische Änderungen , gegen die wendigen Spieler der Paderborner, doch 3 Minuten lang zeigte man nichts von dem was besprochen wurde (23.Min/21:48/-27). Als der Coach sich bedient auf die Bank setzte und nichts mehr sagte wurde den Spielern klar dass es ernst wird. Ab der 23. Minute jedoch setzten die TSC Spieler die taktischen Änderungen plötzlich um und man war wieder Herr in der Halle und zeigte seine Stärken unter dem Korb mit einem sehr sicheren 10:0 Lauf. Statt -27 standen dort nun nach nur 3 Minuten -17. Ab da an hat die Eintracht wieder Hoffnung gegen den Tabellen dritten der Oberliga geschöpft und spielte ebenbürtig vorerst weiter. Viertelübergreifend schaffte man es Ende des 3. Viertels Anfang des 4. Viertels mit einem 15:0 Run den Rückstand auf -7 runter zuschrauben. Der Dreier der darauf folgte von Paderborn war wie ein Stich ins Herz und nahm der Eintracht jegliche Hoffnung auf den Sieg. Mit einem besseren 2. Viertel wäre mehr drin gewesen, dennoch ist zu bedenken dass man gegen den 3. der Oberliga gegen halten konnte und dies vor 2 Monaten nicht denkbar war, wo man gegen den 9. der Oberliga mit -49 Differenz abgeschlachtet wurde. Die Verbesserung war ersichtlich gegenüber den letzten 2 Monaten ohne die Bundesligaspieler.
Players: Adrian,Nathaniel,Aaron,Ronald,Michele,Hashem,Desting,Noah,Paul
 
Hertener Löwen - TSC E. Dortmund
68:72 (14:24/9:17/23:19/22:12)
[24.11.2018] Ohne Starting five in Herten.

Nach dem Derbysieg stand der Ligaalltag wieder an. Diesmal reiste man nach Herten zu den Löwen. Ohne Mo Moritz Paul und Yorick fehlten gleich 4 der starting five in Herten. Währenddessen musste Herten ebenfalls auf ihren JBBLer Tim Severing verzichten, sodass man nicht wusste wie das Spiel laufen würde.Doch bereits im ersten Viertel startete die Eintracht stark und ohne jede Schwäche und das obwohl die JBBLer fehlten. Im zweiten Viertel blieb man weiter dominant und baute den Vorsprung auf 18 Zähler aus. Doch was dann geschah war eine Gelassenheit der Eintracht die fast bestraft wurde, denn ab da an waren die Gedanken schon beim Sieg, doch diese arrogante Spielweise ließ die kämpferischen Hertner aufschließen. Bis die Eintracht ihr Spiel aufgab und einfach die Zeit runter liefen ließ. Fazit: Eine sehr starke erste Halbzeit rettet eine miserable zweite Halbzeit. Eine positive Eintwicklung die das Team zeigt über die Saison hinweg. Von Kreativlosigkeit bis hin zu einer strukturierten Spielweise. Mit dem dritten Sieg in Folge setzt man sich im Mittelfeld in der Oberliga fest und dass als Aufsteiger. Sehr gut Jungs weiter so.
Players: Adrian,Nathaniel,Aaron,Ronald,Michele,Hashem,Noah
 
TSC E. Dortmund - TVE Dortmund Barop
74:73 (12:19/26:18/17:18/19:18)
[18.11.2018] 40 Sekunden zum Sieg
Das Derby der beiden besten Dortmunder U16 Mannschaften stand an. Die Ausgangslage war klar. Barop als 5. war Favorit gegen den 9. der Oberliga. Barop trat in fast Bestbesetzung an und war dadurch ein sehr schwerer Gegner. Der Eintrachttruppe fehlten die beiden essentiellen Starter Yorick und Co Captain Hashem. Mit an Board jedoch wieder die beiden JBBLer. 
Im ersten Viertel spürte man direkt die Stärke des Favoriten Barop. Dennoch konnte man den Rückstand einstellig halten. Im zweiten Viertel kam der Underdog jedoch aus seiner Schüchternenhaut heraus und brachte den Favoriten erstmals ins Wanken und man ging mit einer 38:37 Führung in die Halbzeitpause. In der Kabine wurden bei den Spielern die Gehirnzellen mit Sieger DNS gefüllt und man bäumte sich weiter auf trotz Foultrouble. Viele Dreier konnte die Eintrachtauswahl den Baropern einschenken und hielt sich damit im Spiel.Im letzten Viertel war Crunchtime angesagt. Wo die Eintracht ihren Wichtigen Point Guard Moritz mit 5 Fouls(37Min) auf die Bank setzen musste. Ab da an schien es als könnte die Sensation ausbleiben, weil man einen 8:1 Run kassierte und mit 68:73 hinten lag 40 Sekunden vor Schluss. Eine Auszeit der Eintracht brachte die Wende und unser JBBLer Mo behielt die Nerven und verwandelte in der Phase 4/5 Freiwürfe zum 74:73 Sieg. Die Defense in der Phase war sehr stabil vom Team, sodass das unmögliche möglich wurde. Die Defensive Teamarbeit war der Schlüssel zum Sieg für die Eintracht und steht nun auf Platz 5 in der Oberliga.
Players: Adrian,Nataniel,Aaron,Moritz,Michele,Ronald,Desting,Mo,Noah,Paul
 
TVG Kaiserau - TSC E. Dortmund
70:107 (23:18/22:29/19:29/6:31)
[10.11.18] 2. Saisonsieg beschert der U16 OL den 8.Platz  

Während beide Teams auf einen JBBLer verletzungsbedingt verzichten mussten ((TVG/Diedrich/Metropol BR)(TSC/Raffenberg/UB Paderborn), war nun der Fokus auf den Anderen JBBLern (TVG/Bromisch/Metropol BR & (TSC/Sahin/UB Paderborn). Die ersten 27 Minuten sind schnell erzählt, denn auf beiden Seiten punkteten fast nur die JBBLer (TVG-62:67-TSC) Doch die nerven des Kaiserauer-Leistungsträgers versagten durch ein Technisches Foul erhielt er sein 5.Foul und war damit nicht mehr zur Verfügung für Kaiserau. Wie durch einen Schalter spielte die U16 der Eintracht endlich als Team und belohnte sich für einen harten Kampf. Mit einer Bilanz 2/3 geht man nächste Woche als 8.Platzierter in das Stadtderby gegen Barop (5.Platzierter-3/2 Bilanz) wo man mit einem Sieg am Stadtrivalen vorbeiziehen könnte. TSC ist heiß aufs Derby am 18.11 in eigener Halle um 14 Uhr ! Kommt vorbei und unterstützt den Underdog gegen die Dortmunder Topjugend.

Players : Adrian,Nathaniel,Aaron,Ronald,Michele,Hashem,Desting,Mo,Noah,Paul
 
TV Ibbenbüren - TSC E. Dortmund
107:35 (31:2/23:10/35:9/18:14)
[4.11.18]U16 zahlt Lehrgeld beim Tabellenprimus

Während die Bundesliga Spieler der Eintracht fehlten, machte sich die U16 auf ein hartes Spiel in Ibbenbüren bereit. Im ersten Viertel fand die Truppe um Coach Guting überhaupt nicht ins Spiel. Doch in der Viertelpause wurden einzelne taktische Möglichkeiten vesprochen die sich auszahlten und dem Team mehr sicherheit brachte. In der Halbzeitpause musste der Coach die Köpfe der Spieler wieder aufrichten welche nicht mehr motiviert aussahen. Doch nach dem dritten Viertel welches auch deutlich verloren wurde kämpften die Dortmunder wieder und schafften es das letzte Viertel ausgeglichen zu gestalten. Im Vergleich zum Hagen Spiel wo man ebenso ohne die JBBLer spielen musst , konnte man diesmal einen geordneten Spielaufbau einbringen gegen den Tabellenprimus. Ein Fortschritt der sich hoffentlich in den nächsten beiden Spielen bemerkbar machen wird wenn es mit den JBBLern in die beiden Derbys geht. 
Players: Adrian,Nathaniel,Aaron,Michele,Hashem,Desting,Noah,Paul
 
TSC E. Dortmund - Baskets Lüdenscheid
109:63 (23:16/39:14/24:12/23:21)
[06.10.18] Deutlicher erster Sieg durch eine tolle Verteidigung 
Gegen Lüdenscheid startete man direkt mit einem 16:3 Run ehe Lüdenscheid ihren Kampfgeist zeigte und das Spiel ausgeglichener gestalten konnten. Doch die Eintracht brachte gegen den Kampfgeist der Gäste eine enorme Defensive Teamleistung entgegen. Im zweiten Viertel setzte man bereits die Vorentscheidung. Tolle Offensive konnte man ab da an ebenfalls sehen sodass kein Weg vorbei am ersten Saisonsieg der Eintracht ging. Man routierte kräftig doch die Konstanz blieb. Auch im letzten Viertel war man präsent als die Eintracht die Minuten verteilt hat auf die die zuvor weniger gespielt haben. Der Underdog aus Dortmund zeigt dass man mit einem fast Vollbesetzten Kader keine Laufkundschaft ist. Es fehlte gegen Lüdenscheid weiterhin der schmerzlich vermisste Yorick.Die Teamleistung war an diesem Vormittag entscheidend.
Players: Adrian,Aaron,Nathaniel,Moritz,Hashem,Desting,Mo,Paul,Noah
 
Boele-Kabel - TSC E. Dortmund
89:40 (28:9/20:10/22:10/19:11)
[30.09.18]Ohne 3 von der Starting five kein Spielrythmus erkennbar.
Ohne Mo,Moritz& Yorick fehlten der Eintracht gleich 3 Starter aus der erfolgreichen Quali. Es musste also ein neuer Aufbau gefunden werden. Aaron übernahm die Aufgabe man spürte zwar einen sicheren Ballvortrag jedoch war man Ideenlos wie man die Offensive bestreitet. Die Defensive hingegen war sehr akzeptabel über längere Zeit. Im Offensivenspiel sah der Coach insgesamt 8 herausragend erspielte Punkte, was für die neue Konstellation gut war. Auch war es gut dass man diesmal kein -37 Differenz Viertel dabei hatte sondern konstant weiter gespielt hat auch nach einem großen Rückstand. Am Ende hat Boele das Spiel clever herunter gespielt und verdient gewonnen.So wartet der Underdog aus Dortmund weiterhin auf den ersten Saisonsieg
Players: Adrian, Nathaniel,Aaron,Ronald,Hashem,Desting,Noah,Paul
 
TSC E. Dortmund - TuS Iserlohn
58:105 (15:24/13:20/6:42/24:19)
[23.09.18]3 gute Viertel können das eine Viertel nicht kompensieren
Mit nur 6 Mann konnte die TSC Truppe ins erste Spiel der Oberliga gehen. Als Underdog der Liga konnte man trotz der nur 6 anwesenden Spielern gegen Iserlohn bis zur Pause gut mithalten (28:44). Den wenigen Rotationsmöglichkeiten geschuldet war man überhaupt nicht mehr präsent auf dem Platz. Im letzten Viertel drehte man nochmal kämpferisch auf und zeigte Iserlohn die Grenzen auf. Die Defensiveinstellung war wieder hart und kämpferisch. Obwohl man am Limit war wollte man sich eine noch höhere Klatsche ersparen und gewann das Schlussviertel sogar souverän.  Den verletzungsbedingten Ausfall von Mo&Ronald war spürbar, sowie die Terminlich abkömmlichen Spieler Yorick und Vladan haben das Spiel beeinflusst. Dennoch war es mit 6 Mann eine sehr ansehnliche Leistung vom TSC. Jedoch sollte man in Zukunft nicht ein ganzes Viertel schlafen damit der Endstand nicht all zu hoch ausfällt.
Players: Adrian, Nataniel,Aaron,Moritz,Hashem,Paul